Freie evangelische Gemeinde Witten, Goltenkamp 2 / Ecke Bodenborn,
Telefon 02302/2772541, Gottesdienste sonntags 9.30 und 11.00 Uhr

 
Menschenfischer

Menschenfischer

Das Relief „Die Menschenfischer“ am Treppenaufgang im Foyer gegenüber der Eingangstür wurde im Auftrag der Freien evangelischen Gemeinde geschaffen. Karlheinz Urban, Wittener Künstler und damaliges Gemeindemitglied, hat es zum Neubau des Gemeindezentrums 1978 künstlerisch gestaltet. Platziert war es ursprünglich auch im Eingangsbereich, der allerdings damals noch durch das „Café4U“ im Untergeschoss führte. Dort ist jetzt ein Fenster.

Das Relief ist aus Wittener Gussstahl geformt und hat zusätzlich eine Oberflächen-Beschichtung erhalten. Rechts und links vom gegenständlichen Mittelteil – dem Boot mit den drei Fischern – ist jeweils ein ungegenständlicher Teil zu sehen. Die drei Teile des Reliefs, das bewusst gestaltete Mittelstück aus Edelstahl und die aus Zufalls- und Schrottstücken bestehenden Seitenteile, wurden zu einem Gesamtbild komponiert. Diese Art Giesserei-Abfälle des Wittener Stahlwerks hatten es Karlheinz Urban besonders angetan. Er schuf daraus verschiedenste Plastiken, so zum Beispiel die komplette Gestaltung des Altarraums der Kirche in der Oberkrone, Witten.
Verschiedene Deutungen des Reliefs in unserer Gemeinde sind möglich: Das Zentrum der Gemeindearbeit ist der Auftrag, Menschen zu Jesus zu bringen, eben „Menschen zu fischen“. Das geschieht mit menschlichen Methoden samt ihren Stärken und Schwächen – aber mit Jesus als Mittelpunkt und Kraftquelle. Die „Menschenfischer“ sind keine Einzelkämpfer, sondern ziehen gemeinsam „an einem Strang“, an einem Fischernetz. Sie haben einen gemeinsamen Auftrag und sie haben ein gemeinsames Ziel.
Die frei gestaltete „Umgebung“ der Fischer ist – wie im Gemeindeleben – eher zufällig, unberechenbar, un-planbar. Doch die Fischer sind ein Teil von ihr, kein „entrückter“ Fremdkörper, sondern aus dem gleichen Material und – vom gleichen Schöpfer. Im Gegensatz zu vielen Ansichten, Slogans und Meinungen, die heute aktuell und morgen wieder vergessen sind, wirkt das Relief mit seiner Aussage, als wäre es „eben erst“ geschaffen.
Und so ist es auch kein Wunder, dass es sich nahtlos in die Vision unserer Gemeinde einfügt. „Aus der Haltung der Anbetung tun wir alles dafür, dass Menschen zu Jesus Christus finden und mit Hingabe als seine Nachfolger leben.“ So lautet unsere Vision und daran erinnert uns Karlheinz Urban mit dieser Plastik. Wenn wir das Haus betreten, um Gott anzubeten, führt sie uns vor Augen, um was es geht: mit Hingabe als seine Nachfolger zu leben und unseren Auftrag, nämlich Menschen mit Gottes guter Nachricht zu erreichen, auszuführen, damit auch sie die Chance haben, Nachfolger Jesu zu werden ...
Der Künstler Karlheinz Urban selbst bemerkt in der Festschrift von 1978 dazu folgendes: „Im Relief ist ein Thema aus der Bibel aufgegriffen: Die Fischer am See Genezareth, die Jesus Christus gerufen hat, ,Menschenfischer‘ zu werden. Sie sollen solche Leute sein, die Menschen ,als Fang einbringen‘, das heißt für Jesus Christus gewinnen. Jeder, der in diesem Haus ein- und ausgeht, sollte sich zu diesem Dienst rufen lassen.“