hoffnungsfest 13.11.

13.11.: HOFFNUNG, WEIL ICH ERWARTET WERDE

Können Sie sich an eine Begebenheit erinnern, in der Sie mal so richtig erlebt haben, dass Sie trotz Ihrer Fehler und Schwächen angenommen wurden? Dass Ihnen vergeben wurde, obwohl Sie es wirklich zu weit getrieben und jemanden tief verletzt haben? Dass Sie mit offenen Armen empfangen wurden, obwohl Sie im Streit abgehauen waren?

Stellen Sie sich einmal vor, es gibt da jemanden, der sehnlichst darauf wartet, dass er Sie mit Liebe und Vergebung überschütten kann. Der jeden Tag nach Ihnen Ausschau hält. Würden Sie dann gern nach Hause kommen?

Gast des Abends: Dipl.-Ing. Bernd Gombert – Unternehmer, Erfinder
Musik: Sebastian Cuthbert

Einladung zu einem Fest der Hoffnung

Spannende Themen über Gott und die Welt, gute Musik, Interviews mit interessanten Persönlichkeiten, dazu leckere Snacks, erfrischende Getränke und Zeit zum Gespräch – das erwartet Sie beim „Hoffnungsfest“.
Hoffnung – sicher ein großes Wort. Aber Hoffnung ist das, was wir gerade in der heutigen Zeit brauchen, in unserem Leben, in unsere Welt.

Gott selbst ist der, der uns diese Hoffnung geben will. Klingt zu einfach? Vielleicht. An den Abenden haben Sie die Möglichkeit, über verschiedene Themen, die Hoffnung geben, ins Gespräch zu kommen oder auch einfach nur zuzuhören.

Sie brauchen nichts mitzubringen, außer sich selbst und wenn Sie möchten, auch Ihre ­Freunde.

Wir freuen uns auf Sie!

Jeden Abend dabei:

Mihamm Kim-Rauchholz, Professorin für Neues Testament und Griechisch an der Internationalen Hochschule Liebenzell.
Yassir Eric, Theologe und Gründer des Europäischen Instituts für Migration, Integration und Islamthemen.